31.12.2013

Herausforderung für 2014

Dies wird meine erste Herausforderung 2014 sein. Mehr wird hier noch nicht verraten.

Aber schon das lässt vermuten, dass 2014 wieder viele Überraschungen, Herausforderungen und schöne Momente bereit hält. Ich freu mich drauf und wünsche euch allen alles Gute im neuen Jahr!


20.13.2013

Ratlosigkeit

Ratlosigkeit und geordnetes Chaos bei einem Buchprojekt. Ob es dazu wohl mal ein Handbuch geben wird?

Auf dem Boden liegen 37 Texte von ebenso vielen AutorInnen. Das ist nicht nur für die Herstellung eine Herausforderung.


16.12.2013

Besuch bei Peyer

Heute war ich zu Besuch bei Peyer Graphic. Endlich konnte ich die wunderschönen Überzugsmaterialien mal in Gross bewundern. Eindrücklich, was es da alles gibt. Ich hoffe, dass sich diese Inspiration in einem meiner Frühlingsprojekte wieder findet.


13.12.2013

Balsam für die Seele

Merci :-)

Es hat mir aber auch Freude gemacht, dieses Buch zu gestalten...

 


12.12.2013

Im Dilemma...

Neuerdings wird auch in der Schweiz massiv Werbung für Wetten bei Pferderennen gemacht. Als Besitzerin eines ehemaligen Rennpferdes macht mich sowas wütend. Die Pferde werden mit 2 Jahren bereits an Rennen eingesetzt (normalerweise wird ein Pferd mit 3, besser erst mit 4 Jahren an den Sattel gewöhnt und schonend auf das Leben als Reitpferd vorbereitet).

Mit diesen Wetten unterstützt man diesen Sport (der mich ehrlicherweise schon fasziniert, die Geschwindigkeit der Pferde ist beeindruckend). Mein Pferd hat durch einen Unfall am Sulky ein verschobenes Becken, das damals in Frankreich nicht wirklich behandelt wurde. Oft sind Rennpferde mit 4, 5 Jahren schon reif für den Schlachter, da sie zu massiv eingesetzt wurden. Es macht mich deshalb Stolz, dass Galaxie bald ihren 20. Geburtstag feiern kann.

Nachdenklich macht mich, dass wir in der Buchbranche auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Oft durch swisslos. Sichern also Rennpferde meinen Lohn?


10.12.2013

Auch mal als Fotografin tätig

Allerdings sehr semiprofessionell... Aber Spass macht es trotzdem, für den "roten Faden" der Jubla Kt. Bern Fotos zu machen.


9.12.2013

Endspurt

Endspurt 2013. In der zweiten Dezemberhälfte darf ich mich noch um drei grössere Projekte kümmern, die Anfang Jahr in den Druck gehen. Ab Januar steht dann wieder der Rotpunktverlag an erster Stelle.


1.12.2013

Mysterium Druckfehler

Ohne Karl Kraus zu nahe zu treten...

 

«Ein Druckfehler ist ein Fehler in einer Drucksache. Druckfehler im engeren Sinn sind die so genannten Verfahrensfehler, sie entstehen direkt beim Druckvorgang. Allgemeinsprachlich werden als Druckfehler jedoch meist die so genannten Satzfehler bezeichnet, die vor dem Beginn des Druckvorgangs im Schriftsatz entstehen.» Quelle Wikipedia

 

Für mich als Setzerin ist es natürlich schon schön, wenn der Drucker jeweils Schuld bekommt – aber Unrecht tun möchte ich ihm dann doch nicht.

 


21.11.2013

Feinabstimmung bei dado

Langsam aber sicher ist das Werk vollendet. Für NäfService darf ich ja das Auto beschriften und heute war Vermassung und Datenübergabe bei dado – eine kleine und sehr feine Beschriftungsfirma in Olten. Sehr empfehlenswert. Das Ergebnis ist demnächst hier zu sehen!


19.11.2013

Trotz Ferien für den Rotpunktverlag unterwegs

Heute fand die Vertreterkonferenz statt. Unser Frühjahrsprogramm hat den kritischen Augen unserer VertreterInnen standgehalten und wir freuen uns, es im nächsten halben Jahr in die Buchhandlungen zu bringen.

Dies und das anschliessende feine Nachtessen lassen mich meine Ferien gerne unterbrechen.


30.10.2013

Soll ich, oder soll ich nicht?

Also wenn ich nicht so viel Spass und Freude im Rotpunktverlag hätte, ich käme glatt in Versuchung, mich dort zu bewerben...

Bestimmt könnte ich Galaxie mitnehmen, der FN-Verlag hat bestimmt Pferdeboxen im Büro...


17.10.2013

InDesign-Kurs für den SBVV

Hohe Konzentration beim InDesign-Kurs. Wieder hatte ich eine tolle Gruppe und durfte zwei strenge, aber doch schöne Kurstage erleben.


Oktober 2014

Während der Buchmesse in der U-Bahn

Auch dieses Jahr hatte der Rotpunktverlag einen schönen Stand. Aber dieses Bild hat sich bei mir mehr eingebrannt. Kunterbuntes Buchstabengehüpfe. Aber in solchen Situationen frage ich mich jeweils: Wem fällt das schon auf?


September 2014

langsam nimmt es Formen an...

...unser neues Büro.

Macht Spass, in einem kreativen Umfeld kreative Sachen zu machen...


23.8.2014

Hersteller-Kurs

Neben dem Hersteller-Block bei den VerlagsquereinsteigerInnen durfte ich nun sogar meinen eigenen, ganztätigen Kurs für den SBVV durchführen. Natürlich war es im Vorfeld wieder nervenaufbreibend, aber im Endeffekt waren alle zufrieden. Ich könnte und kann stundenlang über meinen tollen Beruf erzählen...


Sommer 2014

Sommerflaute? Nicht bei mir!

Der Sommer 2014 hatte nichts von Faulenzen und Seele baumeln lassen. Manchmal nahm das Chaos Überhand. Dann war es höchste Zeit, mal innezuhalten, durchzuatmen, aufzuräumen und weiterzumachen :-)


August 2013

Schulanfang

Und schon wieder die NZZ... Da werden Erinnerungen wach. Bei Bildern von berühmten Fotografen ist es oft nicht einfach, einen Ausschnitt zu verwenden. Keystone selber hat sich sehr dafür eingesetzt, dass wir das Cover so machen durften. Am Schluss waren wir, Keystone und die Fotostiftung Winterthur begeistert vom Ergebnis.


22. August 2013

ss oder dann halt doch ß?

Meine deutsche Arbeitskollegin hielt mir heute diesen Text aus der NZZ unter die Nase. OK, ich muss zugeben, dass das ß schon seine Berechtigung hat. Aber die Masse im Masse geniessen macht doch Spass :-)


2./3. Juli 2013

Nachtschichten haben auch Vorteile

Jammern tut manchmal gut. Und Nachtschichten müssen ja nun wirklich nicht immer sein... Aber wenn ich dann vom Nachbarn mitleidsvoll mit Selbstgebackenem verpflegt werde, machts dann doch wieder Spass. Danke Felix!


20. Juni 2013

Typo-Geschenk

Meinen Geburtstag musste ich wegen dem InDesign-Notfall verschieben. Umso mehr hat mich das tolle Geschenk gefreut. Ich wollte doch schon lange mal einen Leuchtkasten. Und jetzt hab ich einen. Und erst noch mit Buchstaben!

So schön – so lieb!


Mitte/Ende Juni 2013

Panikanfall kurz vor dem InDesign-Kurs

Immer noch in der Raststätte Würenlos und noch ganz relaxed tüftle ich Gestaltungsübungen für meine Kursteilnehmer aus, die bei mir den Einsteigerkurs InDesign besuchen. Auch ich bin Einsteigerin: Einen solchen Kurs habe ich noch nie gegeben und die Nervosität steigt. Kann ich 14 Kursteilnehmer, die doch sehr unterschiedliches Vorwissen haben, bei Laune behalten und dafür sorgen, dass alle profitieren?

Panik bricht endgültig aus, als ich vier Tage vor Kursbeginn erfahre, dass die Computer auf InDesign 6 aufgerüstet wurden. Ich hab fröhlich im CS4 gearbeitet. Nun gilt es, die letzte an Lager liegende DVD zu ergattern (hier verzichte ich darauf, mich über die neue Cloud-Geschichte von Adobe auszulassen) und in der kurzen Zeit die doch beträchtlichen Neuerungen zu lernen. Ganz zu schweigen vom Auswechseln der Screenshots in der fast 100-seitigen Dokumentation. Nervenflattern und kurze Nächte pur.

Fazit: Der Kurs hat gut geklappt. Durchwegs positive Reaktionen. Uff... Ein herzliches Dankeschön den Teilnehmern fürs Mitmachen und Herausfordern. Und an dieser Stelle auch ein grosser Dank all denen, die mir in solchen Situationen den Rücken freihalten!


6. Juni 2013

grabpa als Schaufensterdekorateurin

Naja. Ganz mein Metier ist es nicht. Am Computer ist es einfach, etwas schön gerade und präzise zu platzieren. Am «lebenden Objekt» sieht es dann doch etwas anders aus. Aber es hat Spass gemacht. Besucht doch das neu gestaltete Schaufenster von art i.g. im Oltner Bahnhof!


5. Juni 2013

bye bye Fressbalken?

So gemütlich und stilvoll es in der Raststätte Würenlos auch sein mag; auf Dauer ist das keine Lösung. Hier scheint eine in Sicht zu sein...


Ende Mail 2013

grabpa ist vielseitig einsetzbar...

... zum Beispiel übernehme ich den Morgenstall meiner Reitlehrerin, wenn sie mit ihrer Tochter auf internationalen Turnieren ist. Da könnte ich auf den Geschmack kommen... Ein dankbarer Job, man wird mit einem freudigen Schnauben begrüsst, wenn am die Tür öffnet.


Mitte Mai 2013

In der Welt der Lyrik II

Ich arbeite immer noch an der Lyrik-Anthologie... Hier habe ich mein provisorisches Büro bezogen. Frühstück und viel Kaffee in unmittelbarer Nähe. So eine Raststätte hat auch etwas Gutes...


Anfang Mai 2013

Wieder mal an der Maschine

Für mich immer wieder extrem eindrücklich: An der Druckmaschine stehen und sehen, wie das Buch, an dem man Tage und Nächte gearbeitet hat, entsteht. Den Stolz des Druckers zu sehen, wie er seine Arbeit präsentiert und noch perfektioniert, obwohl ich schon längst zufrieden bin... Jedem, der die Möglichkeit hat, sowas mal zu beobachten unbedingt zu empfehlen!

Gedruckt wurde der Literarische Wanderführer von Barbara Piatti, Es lächelt der See. Erschienen – na klar, im Rotpunktverlag.


Ende April 2013

Man kann auch übertreiben

Jaja... ich bin extrem multitaskingfähig...

 

So sieht es aus, wenn ich den Kolleginnen schnell den Serverzugang auf ihren Privatcomputern einrichte, damit auch alle zu Hause arbeiten können.


Frühling (nun ja...) 2013

Die Kunst der Ordnung und Organisation

Erstaunlicherweise (oder auch nicht) scheine ich zwei Persönlichkeiten zu haben. Zu Hause oft ein Riesenchaos, herrscht doch im Rotpunktverlag meist Ordnung an meinem Arbeitsplatz. Manchmal allerdings komme ich doch ins Rotieren – oder Suchen – vor allem, wenn unsere Putzfee im Anmarsch ist, und ich schnell den Boden für sie freiräume...


April 2013

Ein Proof ist ein Proof ist ein Proof...

...WYSIWYG. Dies gilt anscheinend nicht nur für Bildschirme, sondern auch für Proofs. Sogar auf dem schlechten Handy-Bild sind Unterschiede erkennbar. Wie war das mit der Farbverbindlichkeit? Und Graublau ist eine schwierige Farbe. Das Endergebnis sieht dann aber wunderbar aus und ist beim Rotpunktverlag erhältlich: Christoph Kellers Übers Meer.


22. März 2013

In der Welt der Lyrik I

Für den Limmatverlag darf ich eine mehrere hundert Seiten umfassende Lyrik-Anthologie setzen. Eine neue Herausforderung in Sachen Typografie.


14. Februar 2013

Schilderwald am Patent Ochsner Konzert

Fürs Ochsner-Konzert in der Schützi Olten hab ich ein paar Beschriftungen gemacht. Bin ich in einen Rausch kommen (ohne Bier zu konsumieren) oder hab ich einfach sicherheitshalber zu viel gedruckt? Auf jeden Fall war die Schützi am Schluss so gut beschildert, man konnte sich unmöglich verlaufen...

Manchmal wäre weniger mehr...



1. Februar 2013

Auf dem Weg zur Autobahn...

...noch schnell die neue Vignette aufkleben und feststellen, dass sie gut zum Farbkonzept von grabpa passt. Immerhin etwas, wenn schon der Rest des fahrbaren Untersatzes farblich ziemlich danebenliegt. 


7. Januar 2013

Motivation fürs neue Jahr

Mein Sponsoringkonzept für die Theatergesellschaft DSG ist beim Kanton Solothurn wohl gut angekommen. Danke für den Dank und alles Gute auf der Bühne!